Herzlich Willkommen

  • "Ich bin, Gott sei Dank, Berlinerin!" schrieb Marlene Dietrich, die einen amerikanischen Pass hatte und in Paris lebte. "Ich sage 'Gott sei Dank', weil der Berliner Humor mir mein ganzes Leben erleichtert hat und mir geholfen hat ...
  • or zwei Jahren hat Eric Swan seinen Job verloren. Den geeigneten Punkt, seiner Frau Linda die Lage zu erklären, hat er irgendwie verpasst. Inzwischen hat er andere Lösungen gefunden, um seine Kosten zu decken: Der wöchentliche Scheck vom Sozialamt für seinen gerade nach Kanada ...
  • Ein Profikiller hat einen Routineauftrag: Er soll einen Mafioso erledigen, der vor Gericht gegen seine Organisation aussagen will. Ein Hotel gegenüber des Justizpalastes ist der perfekte Ort für seinen Todesschuss. Lange bevor ...
  • Deutschland 1931. Die 18 jährige Doris beschließt dem kleinbürgerlichen Milieu ihrer Heimat und dem tristen Alltag an der Schreibmaschine ...
  • Aladin ist - wie sein inzwischen verstorbener Vater - Schneider geworden, hilft seiner Mutter ...
  • Die geheimnisvollen Gastgeber Mr. und Mrs. Onym verspäten sich und können ihre Gäste nicht persönlich zum Abendessen auf der kleinen Insel ...
  • Die Gier ist uralt. Gewinn, Profit, Rendite, Steuerbetrug um jeden Preis! Wohin das Auge blicket. Von MEIN Haus, MEIN ...
  • Doro und Katharina verbringen ihre Ferien zusammen in einem Naturcamp, es ist furchtbar heiß, die Erde ausgetrocknet. Doro meint zu wissen woran das liegt – die Regentrude ist eingeschlafen. „Wer soll denn ...
  • Jedes Videospiel lässt sich auf die einfache Formel reduzieren: shoot, get treasure, repeat. Von den Sofas der westlich, demokratischen ...
  • Die Straßenbahnlinie »Sehnsucht« bringt sie ans Ziel: Blanche Dubois besucht ihre jüngere Schwester Stella und deren polnischstämmigen Mann Stanley Kowalski in New Orleans. Aus einem kurzen Verwandtenbesuch wird ein längerer Aufenthalt. In der Hitze des Südens, auf allerengstem Raum, keimen unterdrückte Wünsche ...

 

Dem Nikolaus ist kalt und andere Klassiker Anklamer Knabenchor in der Vorweihnachtszeit

Der Anklamer Knabenchor startet am Sonntag, 30. November mit einem Adventskonzert im Theater in die Weihnachtssaison. Neben traditionellen Liedern, wie „Macht hoch die Tür“ und „Vom Himmel hoch“ erklingen auch internationale Hits, wie „Jingle Bells“ in deutscher Sprache und da heißt eine Variante „Dem Nikolaus ist kalt“. Übrigens kommt in der Urversion von „Jingle Bells“, das zwischen 1850 und 1857 vom Amerikaner James Lord Pierpont komponiert wurde, Weihnachten überhaupt nicht vor, sondern es ist ein Lied über ein Pferdeschlittenrennen. Klassiker auch das sehr fröhlich englische „Ding! Dong! Merrily on High“. Dieses Programm, ergänzt mit Texten von Erwin Strittmatter, die Lukas Stifft liest, wird auch zum traditionellen Weihnachtskonzert am 23.12. in der Aula der Regionalschule „Käthe Kollwitz“ in Anklam erklingen.

Einer der Höhepunkte ist sicher der Auftritt mit Gunther Emmerlich in der Stadthalle Greifswald. Die Knaben werden hierbei mit Gunther Emmerlich, seiner Kapelle und einer Sopranistin singen, aber wohl auch ein Solo haben. Außerdem sind die Knaben auf dem Anklamer Weihnachtsmarkt zu Gast.

Termine auf einen Blick:
30.11., 15 Uhr Theater Anklam „Adventskonzert“
04.12., 19 Uhr Stadthalle Greifswald
21.12., 14 Uhr Nikolaikirche, 16 Uhr Alte Schwedenmühle (Anklamer Weihnachtsmarkt)
23.12., 19 Uhr Aula der Regionalschule Käthe Kollwitz

 


 

Theaterpreis  für Absolventin der Theaterakademie Julia Siebenschuh

Die Schauspielerin Julia Siebenschuh, Absolventin der Theaterakademie Vorpommern, erhielt den Theaterpreis 2014 des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt/Quedlinburg. Sie wurde als beste Darstellerin ausgezeichnet. „Es ist unglaublich, was die Frau auf die Bühne bringt,“ sagte Ernst-Ulrich Jürgens, Vorsitzender des Theaterfördervereins, der diesen Preis vergibt. Die Entscheidung sei diesmal einfach gewesen, in der Jury gab es keine Diskussion. Julia Siebenschuh ging direkt nach ihrem Studium an der Theaterakademie Vorpommern an dieTheater Quedlinburg/Halberstadt und spielte dort bisher in 30 Rollen. In ihrer Zeit an der Theaterakademie von 2006 bis 2009 spielt sie unter anderem im Kabarett  und der ersten Open-Air-Produktion auf der Usedomer Hafenbühne „In Sachen Adam & Eva“.

Julia Siebenschuh ist die zweite Absolventin der Theaterakademie Vorpommern, der der Theaterpreis in Halberstadt/Quedlinburg verliehen wurde. Elisa Ottersberg erhielt 2007 den 1. Theaterpreis des Nordharzer Städtebundtheaters.

sieben

Fotos: Julia Siebenschuh als "Eva" in "In Sachen Adam&Eva", ersten Inszenierung auf der Usedomer Hafenbühne und im Kabarett-Programm

 


30 % Rabatt auf Eintrittskarte

Vom 17. November bis 17. Dezember gibt es einen besonderen Vineta-Bonus, auf jede Eintrittskarte wird ein Rabatt von 30 Prozent für „Vineta - Der Tag des Königs“ gewährt.

Vineta - Der Tag des Königs. Es geht wieder los: Auf der Insel Usedom rüstet man zu neuen Vineta-Abenteuern. In diesem Jahr beginnt eine neue Trilogie – und Autor Wolfgang Bordel begibt sich zu den vermeintliche Anfängen der vinetischen Geschichte zurück. Damals als Vineta noch ein Fischerdorf war, war es auch ein Ort besonderer Magie. Von hier trat der König seinen Siegeszug an, an diesen Ort kommen Menschen und bringen Gaben aus Gold und Silber in der Hoffnung, dass diese Spende ihnen Glück bringt. Aber diese Spenden verschwinden – die Königin der Diebe räumt sie einfach beiseite. Sie nutzt sie auch nicht für sich. Was will sie? Ganz einfach, sie ist der Meinung Reichtum verdirbt die Menschen. Da kehrt der König in hohem Alter nach Vineta zurück und möchte aus diesem Ort eine überaus prächtige Stadt machen, das Zentrum der Wissenschaften, der Finanzen, der Künste. Doch wer soll hier herrschen? Drei Kinder hat der König – jedes ist ihm gleich lieb. So bricht er sein Amulett in drei Teile. Wem es gelingt dieses Amulett zu einem Ganzen zu fügen, der soll herrschen. Insgeheim hofft der König, dass die Kinder gemeinsam herrschen werden – aber daraus wird wohl nichts. Zumal auch die Königin der Diebe Zwietracht säht, sie möchte nicht, dass an ihrem Ort Vineta, diese große Stadt entsteht. So viel Trubel und Touristen sind einfach nicht ihr Ding.

Also ist wieder fröhlicher Ärger vorprogrammiert – und das mit Musik, Tanz und Lasershow. Übrigens ist diesmal auch ein Wasserfall auf der Bühne geplant. Karten und Infos unter 03971 208925


image002

 


 

99 Mal steht im November/Dezember ein Kinderstück der Vorpommerschen Landesbühne auf den Spielplänen. Es gibt sechs verschiedene Angebote: Die Grimm’schen Klassiker „Die Bremer Stadtmusikanten“, „Hase und Igel“, die Geschichte „Aladin und die Wunderlampe“ aus 1001 Nacht, das Kinderstück „Moritz in der Litfaßsäule“ , „Die Regentrude“ nach Theodor Storm vom Ensemble Kinderland und „Spiel mit mir“, eine Revue des Fritz-Reuter-Ensembles.

Gespielt wird in den Theatern Anklam, Zinnowitz, Barth, Güstrow und Neubrandenburg. Das Theater hofft auf insgesamt 10 000 Kinder für alle Produktionen.

-------------------------------------------------------------------------------

Zwei Premieren im Dezember

Andreas Flick inszeniert „Roter Hahn im Biberpelz“ mit Birgit Lenz als Mutter Wolff und mit dem Ensemble der Vorpommerschen Landesbühne. Premiere wird das Stück am 19.12. im Schauspielhaus Neubrandenburg haben. Dies ist ein Produkt des gemeinsamen Premieren-Kalenders der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz und der Vorpommerschen Landesbühne Anklam. Das Stück wird nach der Premiere weiterhin in Neubrandenburg und auch in den Spielstätten der Vorpommerschen Landesbühne auf dem Spielplan stehen.

Traditionell bringt das BartherAmateurEnsemble zu Silvester eine Premiere heraus – 2014 „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn.


-------------------------------------------------------------------------------

Weihnachtsbuffet und Theater

Gut essen und dann ein Theaterstück besuchen. In diesem Jahr bietet das Theater Anklam in seinen Räumen wieder diesen besondere Service in der Vorweihnachtszeit. In einer Zeit, in der viele Arbeitsteams und Kollektive ihre speziellen Weihnachtsfeiern gestalten. Natürlich kann man diesen Service auch individuell nutzen. Das spezielle Buffet gestaltet jeweils die „Partyfeuerwehr“ aus Anklam. Die Veranstaltungen beginnen jeweils 17.30 Uhr im Theater, dazu wird das „Studio“ zu einem Restaurant umgestaltet. 19.30 beginnen dann die Vorstellungen.

Termine: 28.11. „Cash-und ewig rauschen die Gelder“ von Michael Cooney, Freitag, 5.12. „Und dann gab’s keines mehr“ Kriminalstück von Agatha Christie Freitag, 12.12. „Marlene“ von Pam Gems und Volker Kühn,


-------------------------------------------------------------------------------

Anklamer Knabenchor

Der Anklamer Knabenchor wird in Vorweihnachtszeit mehrere eigene Konzert gestalten und tritt auch bei der Weihnachtsgala mit Gunther Emmerlich in der Stadthalle Greifswald auf.

-------------------------------------------------------------------------------

Neujahrskonzerte



„Untern Linden, untern Linden“ ist das Neujahrskonzert mit dem Salonorchester Metropol und den Manja Sabrowski und Frank Jesko-Idler im gelben Theater „Die Blechbüchse“ überschrieben. Sopranistin Carola Reichenbach und drei Tenöre laden zum Neujahrskonzert in die BartherBoddenBühne.

-------------------------------------------------------------------------------

Der persönlicher Stuhl in der BartherBoddenBühne

Die Theaterstühle in der BartherBoddenBühne sind offensichtlich begehrt. Jüngst gingen wieder 19 Stühle weg und die neuen Besitzer nahmen ihre persönlichen Stuhlüberzüge entgegen. Insgesamt gibt es jetzt 26 Stuhlpatenschaft – also es sind noch 172 Stühle frei. Eine Stuhl-Patenschaften kosten 10 Euro pro Monat und läuft über ein Jahr. Informationen unter 038231 6638.

-------------------------------------------------------------------------------

Publikumspreis in Österreich

Für Figurenspielerin Jana Sonnenberg für das Wäschetheaterstück „Der gestiefelte Kater“ konnte Figurenspielerin Jana Sonnenberg vom „Theater Randfigur“ aus Zempin bei den 36. Internationalen Puppentheatertagen in Mistelbach (Österreich) den Publikumspreis entgegennehmen. Jana Sonnenberg studierte an der Theaterakademie Vorpommern und hat als Figurenspielerin ihre ganz eigenen Stil, nämlich eine Mischform zwischen Schauspiel und Puppenspiel entwickelt. Seit 2002 ist sie als freie Puppenspielerin tätig. Sie ist Dozentin für Figuren- und Objekttheater an der Theaterakademie Vorpommern. Das Theater Randfigur ist regelmäßig mit seinen Inszenierungen im Theaterzelt "Chapeau Rouge" zu Gast.

Zur Zeit bereitet sie eine neue Produktion vor. "Der Riese im Schnee" erzählt vom Leben der Sami und wird am 25.1. in Rostock Premiere haben.

-------------------------------------------------------------------------------

Gäste in den Spielstätten

In Barth und Anklam wird im Dezember Gregor Gysi zu Gast sein. Und im Januar die einstige Eiskunstläuferin Gaby Seyfert.

 

 


 

Nächste Vorstellungen

Nov
24

24.11.2014 15:00 - 16:10

Nov
24

24.11.2014 19:30 - 22:30

Nov
25

25.11.2014 10:00 - 11:10

Nov
25

25.11.2014 19:30 - 22:30

Nov
26

26.11.2014 09:00 - 10:30

Aktuelles

PRESSEMITTEILUNGEN

Theater gerettet! Bordel hat‘s ja gleich gewusst
(Nordkurier 20.11.14)

Kleiner Mann kommt auf der Bühne ganz groß raus
(Nordkurier 20.11.14)

Marlene in Perfektion und Verzweiflung
(Nordkurier 19.11.14)

Verheddert im Sozialsystem
(Ostseezeitung 19.11.14)

Beamte gegen Arbeitslose: Das kann ja heiter werden
(Nordkurier 19.11.14)

"Orient-Magie bei der Anklamer Premiere"
(Ostseezeitung 05.11.14)

"Aladin verzaubert Anklamer Publikum"
(Nordkurier 03.11.14)

"Und wieder rutscht das Mieder"
(Nordkurier 27.10.14)

weitere und ältere
Mitteilungen
unter "Presse"


 

Spielplan 10-11
Anklam/Zinnowitz/Unterwegs
zum Download

LINK

 

Spielplan Dezember
Anklam/Zinnowitz/Unterwegs
zum Download

LINK

 

Spielplan Januar
Anklam/Zinnowitz/Unterwegs
zum Download

LINK

 


 

Spielplan 10-11
Barth zum Download

LINK

 

Spielplan 12-01
Barth zum Download

LINK